Arbeitssieg der Hockeyherren gegen Kassel

Die Hockeyherren des MTV Kronberg konnten im ersten Heimspiel der Saison den zweiten Sieg einfahren. Gegen einen ausschliesslich destruktiv und auf Konter setzenden HC Kassel erarbeitete sich das Team Chance um Chance und gewann am Ende verdient mit 4:2.

Pünktlich um 16.00 Uhr wurde das Spiel von den beiden unparteiischen Schiedsrichtern vor großem, erwartungsfrohem Publikum in Königstein angepfiffen. Dann dauerte es noch einige Sekunden bis alle Beteiligten begriffen was Kassel vor hatte und was für ein grausames Spiel sich ankündigte. Kassel dachte nicht ansatzweise daran mitzuspielen und zog sich im Stile einer Handballmannschaft an und in den eigenen Kreis zurück. Nach ersten Kronberger Ballstafetten um den gegnerischen Kreis ging die kasseler Taktik auch schon auf und nach Konter hatten diese durch eine Strafecke die erste Torchance im Spiel. Aufgeweckt vom ersten Schrecken spielten die Kronberger nun sicherer im Spielaufbau und suchen Ihre Chancen. Nach Zwei nicht gegebenen Toren war es dann Moritz Artmann der in der 19.Minute das 1:0 durch eine Strafecke erzielte. Kurze Zeit später verwandelte Luca Gladiator freistehen vor dem Tor zum 2:0, was die Kronberger eigentlich entspannt aufspielen lassen sollte. Doch das Gegenteil war der Fall. Kronberg wollte mehr erzwingen, hörte auf strukturiert und ruhig aufzubauen. Stattdessen fing Kronberg an mit den Schiedsrichtern zu hadern. Die Konsequenz daraus war, dass Kassel vor Halbzeit durch eine weitere Strafecke den Anschlusstreffen erzielen konnte und ein weiteres Kronberger Tor, das Dritte!, nicht anerkannt wurde. Mit reichlich Frust ging die Mannschaft in die Halbzeitpause.

IMG-20131116-WA0002In der Zweiten Hälfte bot sich den Zuschauern dasselbe Bild, Kassel stand gerade noch vor der eigenen Torlinie im Strafraum und Kronberg versuchte ein Hockeyspiel zu zeigen. Nach vielen vergebenen Chancen auf kronberger Seite und zwei weiteren Ecken für Kassel, geschah es dann: Kassel schoss den Ausgleich, wieder einmal durch eine vermeidbare Strafecke 10 Minuten vor Schluss. Sollte es schon gewesen sein? Nein, Kronberg ließ den Kopf nicht hängen und erhöhte wütend den Druck, man merkte der Mannschaft den unbedingten Siegeswillen an. In den nächsten Spielminuten rollten die Angriffe nun im Sekundentakt auf das kasseler Tor zu, was sich auszahlte. 7 Minuten vor Schluss lenkte der erfahrene Stürmer Maxi Burck den Ball zum 3:2 für Kronberg über Linie, keine 2 Minuten später erzielten die Kronberger den verdienten 4:2 Endstand. Mit einer endlosen Ballstafette in den Schlussminuten gaben die Kronberger den Ball nie wieder aus den eigenen Reihen und wurden von den Fans gefeiert. Kassel verließ den eigenen Schusskreis aus unbekannten Sicherheitsgründen wie zuvor lieber nicht mehr.

Am kommenden Sonntag, den 24.11.13, geht es zum TSV Sachsenhausen. Anschlag ist um 10 Uhr in der Sporthalle Süd.

Das nächste Heimspiel findet am Sonntag, den 1. Dezember 2013, um 11.00Uhr in der Tribühnenhalle der Taunusschule statt. Dann empfängt der MTV Kronberg die Mannschaft des SC Frankfurt 1880.