Doppelschlag der Hockeyherren in 24 Stunden

Mit zwei Heimsiegen, gegen den DHC Wiesbaden am Samstag und TSV Sachsenhausen am Sonntag, konnte die Mannschaft am vorletzten Spieltag die Tabellenführung erobern und hat nun beste Chancen in die Relegation um den Aufstieg zu kommen.

Zum Auftakt war am Samstag der Tabellenletzte und Punktlose DHC Wiesbaden zu Gast. Trotzdessen wollten die Kronberger nicht den Fehler machen, den Gegner zu unterschätzen und ihn ins Spiel kommen lassen. Von Beginn an spielte der MTV aggressiv nach Vorne und  kam zu einigen Großchancen, die jedoch ungenutzt blieben. Dann passierte was passieren muss, wenn eine Mannschaft die Tore nicht macht. Eine kurze Unachtsamkeit sorgte dafür, dass ein Wiesbadener Spieler freistehend im Schusskreis angespielt wurde und zum 0:1 verwandeln konnte. Kurz darauf bekam Kronberg eine Strafecke zugesprochen, die Moritz Artmann sicher zum 1:1 verwandelte. Das Spiel wurde nun hektischer und die Kronberger konnten ihre Abschlussschwäche nicht ablegen. Dies nutzen die Wiesbadener geschickt aus und gingen durch eine verwandelte Strafecke, in der 15. Minute, erneut in Führung. Fünf Minuten später sorgte Christian Hunger für den wiederholten Ausgleich. Ein schneller Ball über die Bande von Kai Sprandel erreichte den Mittelfeldspieler im Schusskreis, der direkt abzog und einnetzte. Kronberg kam aber nicht zu Ruhe und haderte weiter mit sich selbst. Wiesbaden ging in der 26. Minute zum dritten Mal in Führung. Diesmal durch einen über außen vorgetragenen Konter, welcher einen freien Abnehmer in der Mitte fand, der nur noch aus 2 Metern einschieben musste. Mit Wut im Bauch versuchten die Kronberger noch vor der Halbzeit den Ausgleich zu erzielen. Kurz vor dem Pausentee gelangte der Ball nach einer ansehnlichen Kombination erneut bei M. Artmann, der zum 3:3 vollstreckte. Damit war es aber noch nicht getan, Kronberg wollte noch schnell nachlegen und fast mit dem Halbzeitpfiff konnte Julius Muth zur erstmaligen Führung treffen.
Nach der Halbzeit fand Kronberg endlich in sein Spiel, kombinierte nun wesentlich sicherer und konnte schon kurz nach Wiederanpfiff auf 5:3 durch Maxi Burck erhöhen. Burck dribbelte sich durchs Mittelfeld und lief alleine auf den Torhüter zu. Er drehte etwas nach außen ab und überwand den Schlussmann mit einem schönen Rückhandheber. Wiesbaden konnte jetzt kaum noch für Entlastung sorgen und Kronberg spielte sein Spiel jetzt souverän herunter. Nach 12 gespielten Minuten in der 2. Halbzeit traf Muth zum zweiten Mal an diesem Tag zum zwischenzeitlichen 6:3. Drei Minuten später wurde ein Tor von Moritz Rohloff aberkannt, da dieser angeblich außerhalb des Schusskreises geschossen haben soll. Kurz darauf konnte dieser aber seinen ersten Treffer in dieser Hallensaison verbuchen. Ein harter Ball kam quer übers Feld in den Schusskreis der Gegner. Rohloff lief sich frei und fälschte den Ball unhaltbar ins Tor ab. Kurz vor dem Abpfiff schnürte Muth noch seinen Dreierpack und verwandelte zum 8:3 Endstand.

Ohne große Pause stand dann am Sonntag das Topspiel bevor. Der am Tag zuvor spielfreie Tabellenführer aus Sachsenhausen war zu Gast und Kronberg hatte nach der Hinspielniederlage noch etwas gutzumachen. Durch die zahlreich erschienenen Zuschauer war die Halle gut gefüllt und der Parkplatz, kreuz und quer, ausschließlich mit SUV’s vollgestellt. Bei vielen Fans und Beteiligten  gab es die Befürchtung, dass das Spiel vom Vortag noch in den Knochen stecken würde, doch weit gefehlt. Kronberg begann furios und setzte den TSV Sachsenhausen enorm unter Druck. Nach drei Minuten verwandelte Kai Sprandel die erste Strafecke des Spiels unhaltbar zum 1:0. Die Kronberger Mannschaft setzte nach und konnte kurze Zeit später durch Julius Muth, der einen Sahnetag erwischte, auf 2:0 erhöhen. Dass man sich nicht auf einer Führung ausruhen konnte, zeigte sich noch in der gleichen Minute. Ein sachsenhäuser Stürmer kam frei zum Schuss vom Kreisrand und ließ sich diese Chance nicht nehmen. Somit stand es nur noch 2:1. Nach 13 Minuten gab es erneut eine Strafecke für Kronberg, welche sicher von Sprandel verwandelt wurde. Kronberg zeigte weiter den unbedingten Willen zum Sieg und ruhte sich nicht auf der Führung aus. Drei Minuten später erzielte auch Muth seinen zweiten Treffer des Tages zum 4:1. Muth ließ sich nicht vom Ball trennen und marschierte durch die Sachsenhäuser Hintermannschaft bevor er den Torwart gekonnt überwand. Die Kronberger nutzen die Verunsicherung der Gegner jetzt gnadenlos aus und legte weiter nach. Luca Gladiator traf in der 20. Minute zum 5:1, nachdem er in der Schusskreissmitte angespielt wurde. Kurz vor der Halbzeit gelang sogar noch das 6:1 durch Christian Hunger, der eine erneute Strafecke unten links verwandelte.
Hoch konzentriert kamen die Kronberger aus der Kabine, mit dem Wissen, dass die geringste Nachlässigkeit Sachenhausen zurück ins Spiel bringen würde. Sachsenhausen stand jetzt besser und erhöhte den Druck etwas. Allerdings konnten sie nicht das 7:1 verhindern, dass schon kurz nach Wiederanpfiff fiel. Zum dritten Mal traf Sprandel nach einer Strafecke. Nach 8 Minuten in der zweiten Halbzeit traf Sachsenhausen zum 7:2,aber keine Minute später konnte Kronberg den alten Abstand wiederherstellen. Diesmal war es Maxi Burck, der sich auf der DSC00265Torschützenliste eintragen konnte. Mit dem 9:2 konnte Muth seinen zweiten Hattrick binnen 24 Stunden perfekt machen. Sachsenhausen schien jetzt zwar geschlagen, jedoch dachten die Gäste aus Frankfurt nicht ans aufgeben und spielten weiter auf Angriff. Die dadurch immer größer werdenden Lücken in der gegnerischen Abwehr bestraften Artmann und Muth mit weiteren Toren, den Sachsenhäusern gelang lediglich ein weiterer Treffer zum 11:3. In den Schlusssekunden bekam Kronberg erneut eine Strafecke zugesprochen, die von natürlich von Sprandel mit seinem vierten Treffer an diesem Tag vollendet wurde. Somit gewann Kronberg das Spitzenduell deutlich und verdient mit 12:3.

Angefeuert durch das klasse Publikum zeigte die Mannschaft besonders am Sonntag eine konzentrierte und großartige Leistung. Jetzt gilt es das letzte Saisonspiel beim SC 1880 Frankfurt zu gewinnen und die Saison als Tabellenführer abzuschließen. Anschlag ist um 10 Uhr in der Franz-Böhm-Schule in Frankfurt. Über Unterstützung würde sich die Mannschaft sehr freuen.