Heimschwach oder nur ein Ausrutscher?

Christian Hunger im Zweikanpf
Christian Hunger im Zweikanpf

Die Hockeyherren des MTV Kronberg konnten auch im zweiten Heimspiel der Saison vergangenen Sonntag gegen die Reserve des Limburger HC keinen Sieg verbuchen. Mit der 0:3-Niederlage droht das Team um Coach Pickert sich dieses Jahr so früh wie noch nie aus dem Aufstiegsrennen zu verabschieden. Der MTV rangiert somit weiterhin auf dem 4. Tabellenplatz und hat bereits einen Rückstand von 8 Punkten auf Spitzenreiter Darmstadt, der allerdings schon ein Spiel mehr auf dem Konto hat.

Nach dem furiosen 5:0-Sieg bei Eintracht Frankfurt, schien es als wären die Flaschen leer beim Team um den wiederkehrenden Kapitän Robert Wissmann. Jeglichen Angriffen fehlte im und vorm Schusskreis die Genauigkeit, und es gelang den Kronbergern nur sehr schwer den Ball über das Mittelfeld geordnet nach vorne zu kombinieren. Durch hinzukommende Fehlpässe der Gastgeber taten sich einige Chancen für Limburg auf, die Schlussmann Jens Cubasch jedoch in höchster Not vereiteln konnte.

Nach dem Wechsel brachte eine genutzte Strafecke die Limburger mit 0:1 in Führung, doch bot sich weiterhin ähnliches Bild. Kronberg bemühte sich, lief gegen clevere Limburger jedoch in weitere Konter und kassierte kurz vor Ende das 0:2 und 0:3, bevor Julius Muth kurz vor Schluss zu allem Überfluss noch einen 7-Meter an die Latte schoss. In der Schlussminute gelang den Hockeyherren endlich ein vorbildlich gespielter Angriff, der zwar Mut machte, aber letztendlich verpuffte.

Somit stehen die Kronberger im letzten Spiel vor der Winterpause beim Tabellenschlusslicht Marburg mit dem Rücken zur Wand. Denn nur ein Sieg zählt um im weiteren Saisonverlauf um den Aufstieg noch ein Wörtchen mitreden zu können, doch durch den Semesterstart werden kräftig verstärkte Marburger erwartet.