Hockeyherren mit wichtigem Auswärtssieg

Kai Sprandel beim Sieg über den Höchster THC
Kai Sprandel beim Sieg über den Höchster THC

Mit einem 1:0-Auswärtssieg beim Tabellenfünften aus Höchst verkürzt der MTV den Rückstand auf Spitzenreiter Rüsselsheim auf 4 Punkte. Das entscheidene Tor des Tages schoss Innenverteidiger Kai Sprandel. Die gute Defensivarbeit war der Schlüssel zum Sieg. Rückkehrer Max von der Heidt und Jan Scholich (Neuzugang aus Bad Homburg)mit erfolgreichem Debüt.

 

Bei bestem Wetter ging der MTV das ungewohnte Spiel auf Naturrasen gleich von Beginn konzentriert und offensiv an. Während bei Chancen der Kronberger Stürmer oftmals nur das Quäntchen Glück zum Erfolg fehlte, kamen die heimstarken Gastgeber aus Höchst nur selten zu Torabschlüssen im gegnerischen Schusskreis. Gegen Ende der ersten Hälfte gelang es dem MTV inmitten einer Druckphase einige Strafecken herauszuspielen, die auf ungewohntem Untergrund jedoch verpufften. Kurz darauf wurde das Spielgeschehen von Verletzungen unterbrochen: Nachdem ein Höchster Spieler sich am Knie verletzte, musste ein weiterer Höchster mit Verdacht auf ein gebrochenes Handgelenk ausgewechselt werden. In der 2. Halbzeit erhöhte Kronberg den Druck auf das Tor der Gastgeber, doch ein Tor wollte trotz bester Möglichkeiten nicht fallen, sodass man alle Register zog: Der rasenerfahrene Innenverteidiger Sprandel wechselte in den Mittelsturm und der MTV setzte zur Schlussoffensive an. Trotz gelber Karte und damit verbundener Zeitstrafe gegen Stürmer Maxi Burck (57. Minute), gelang es Sprandel  schließlich eine Flanke von Christian Hunger schlitzohrig zur so wichtigen Führung ins Tor zu lenken (61. Minute). Die folgenden 9 Minuten überstand der MTV schadlos und konnte somit seinen dritten Sieg im dritten Rückrundenspiel feiern.

In der kommenden Woche werden die Kronberger zum Auswärtsspiel beim Tabellensechsten Eintracht Frankfurt antreten um die „weiße Weste“  der Rückrunde weiterhin zu bewahren. „Die Eintracht ist ein sehr gefährlicher Gegner“ warnt Trainer Bäder, „nicht umsonst haben wir das Hinspiel im September noch in den Schlussminuten mit 2:1 verloren“. Für dieses Spiel wird das Trainerteam wieder auf einen großen Kader zurückgreifen können: Neben der Comeback von Ben Schweighöfer, scheinen auch Hans Wamsteker und Moritz Artmann von ihren Verletzungspausen zurückzukehren.