Hockeyherren „nur“ ụnentschieden in Frankfurt

Last-Minute-Tor rettet dem MTV einen Punkt

 

Die Hockeyherren des MTV Kronbergs mussten sich im dritten Spiel der Hallensaison mit einem 6:6 gegen den Tabellenzweiten Eintracht Frankfurt abfinden. Neuzugang und Torjäger Florian Knieß überzeugt mit vier Toren, einem davon in letzter Sekunde. Trainer Stefan Zeller musste auf Stammspieler Sönke Nissen verzichten.

 

Nach der schmerzhaften 5:6-Niederlage gegen Offenbach am zweiten Spieltag waren die Kronberger bestrebt das Spiel beim direkten Konkurrenten aus Frankfurt siegreich zu gestalten. Doch der Gastgeber dominierte das Geschehen zu Spielbeginn und ging folgerichtig mit 1:0 in Führung .  Trotz disziplinierter Abwehrarbeit gelang es dem MTV in Folge mehr und mehr  Chancen herauszuspielen, so dass Stürmer Knieß nach Strafecke zum 1:1-Ausgleich einschieben konnte. Direkt nachdem die Eintracht wieder auf 2:1 erhöht hatte,  ereignete sich folgende kuriose Szene: Verteidiger Kai Sprandel erzielte erneut nach Strafecke den Ausgleich für den MTV. Das schöne Tor konnte allerdings nicht gegeben werden, da die Unparteiischen, die Zeit noch nicht wieder freigegeben hatten. So blieb es Stürmer Ben Schweighöfer überlassen per Siebenmeter den 2:2-Ausgleich vor der Halbzeit zu markieren.

Nach dem Wechsel spielten die Kronberger viel sicherer und flüssiger und zogen erneut durch Knieß auf 2:3, und nachdem Ausgleich der Frankfurter auf 3:4 davon. Doch die sehr gute Defensivarbeit der Eintracht ermöglichte immer wieder Konterchancen nach Kronberger Ballverlusten, die bis kurz vor Schluss zum 5:4 für die Eintracht führte. Der MTV ersetzte als Reaktion Torwart Jens Cubasch durch Pascal Pickert, als weiteren Feldspieler ein und kamen drei Minuten vor Spielende durch Julius Muth zum 5:5-Ausgleich.  Der direkte Gegenstoß der Frankfurter führte jedoch wiederum zur 6:5-Führung der Gastgeber, bevor Knieß nach schöner Kombination in letzter Sekunde zum 6:6 einnetzte.

Dem Team um Spielertrainer Stefan Zeller steht nun am kommenden Samstag (18:00, Taunushalle Königstein) ein richtungsweisendes Spiel gegen den Ligaprimus SC 1880 bevor. Zuschauer sind wie immer herzlich willkommen.

Gespielt haben: Jens Cubasch (TW), Robert Wissmann, Pascal Pickert, Kai Sprandel, Julius Muth (1), Felix Portz, Stefan Zeller, Florian Kniess(4) und Ben Schweighöfer (1)

 

 

Herrennnnnn1Herrrrrreenn2