Kronberger Hockeyherren starten mit Kantersieg in die Hallensaison

Zum ersten Spiel der Saison mussten die Kronberger, zu ungewohnter Zeit am späten Sonntagabend, beim DHC Wiesbaden antreten. In einem zerfahrenen und ruppigen Spiel zeigten sich die Kronberger streckenweise sehr torhungrig und konnten sich auch dank der technischen Überlegenheit klar mit 12:3 durchsetzen.

Nach vorsichtigem Abtasten zu Beginn der ersten Halbzeit gingen die Kronberger in der 10 Minute durch Luca Gladiator mit 1:0 in Führung. Jedoch konnten die Wiesbadener 2 Minuten später durch eine Unachtsamkeit in der Abwehr und der daraus folgenden Strafecke den Ausgleichstreffer erzielen. Die nun immer stärker werdenden Kronberger ließen nur sehr wenig zu und standen sicher in der Abwehr. Jedoch fanden Sie bedingt durch das Wiesbadener Spielsystem nur relativ selten in einen geordneten Spielfluss. In der 20ten Minute konnte Julius Muth durch einen schönen Alleingang die erneute Führung erzielen und Kai Sprandel erhöhte durch eine Strafecke auf 3:1 für Kronberg. Nach einer Auszeit stellten die Trainer der Kronberger Herren den Spielaufbau um und forderten mehr Zug zum Tor. In den darauf folgenden 10 Minuten trauten die mitgereisten Fans ihren Augen kaum als die Kronberger nun endlich zeigten was sie konnten. Sie zogen das Tempo deutlich an und erspielten sich etliche Chancen, die sie auch eiskalt zu nutzen wussten. So bauten die Kronberger ihre Führung aus. Ein Gegentor viel noch vor der Halbzeit, wieder durch eine Strafecke, so dass es mit einem deutlichen 7:2 in die Halbzeit ging.

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit legten die Kronberger noch nach und verhinderten so, dass die aufkommende Wiesbadener Gegenwehr im Keim erstickt wurde. Beim Stand von 9:2 konnten die Wiesbadener noch einmal einen 7 Meter für sich verbuchen, den der Schütze aber über das Tor schoss. Die nun immer mehr mit den Schiedsrichtern und sich selbst hadernden Wiesbadener dezimierten sich durch eine gelbe Karte Mitte der zweiten Hälfte zusätzlich. Die 5 minütige Überzahl nutzte die Mannschaft eiskalt aus und erhöhten durch Artmann und Muth auf 12:3. Gegen Ende der Partie flachte das Spiel immer mehr ab. Bei den Kronbergern schlichen sich zunehmend individuelle Fehler ein und weitere Chancen wurden nicht mehr konsequent genutzt. Mit dem klaren Erfolg machten die Kronberger deutlich wo es diese Saison hingehen soll, nämlich in die nächst höhere Liga.

Das erste Heimspiel dieser Saison gegen den HC Kassel am kommenden Samstag um 16.00 Uhr findet in der Tribunensporthalle der Taunusschule statt.