MTV Kronberg rutscht endgültig in den Abstiegskampf

Nach einer 2:4-Heimniederlage gegen den Tabellenletzten Eintracht Frankfurt am vergangenen Sonntag droht den Hockeyherren des MTV Kronbergs zum ersten Mal seit ihrem Aufstieg im Jahr 2011 eine Rückkehr in die 1. Verbandsliga Hessens. Nach der nun vierten Niederlage in Serie, bei der nur Mittelfeldspieler Felix Portz überzeugte, steht ein ratloser MTV nun unter Zugzwang.

Mit großen Vorsätzen zur Wiedergutmachung waren die Kronberger in dieses Heimspiel gegen die Frankfurter gegangen, erspielten sich in den Anfangsminuten demzufolge auch ein Übergewicht. Doch einige Konzentrationsfehler verhinderten zwingende Chancen, und so kam es wie es kommen musste: Nachdem die Kronberger bei einer großen Chance nur den Innenpfosten trafen, gingen die Gäste aus Frankfurt beim darauffolgenden Konter mit 1:0 in Führung. Der MTV ließ sich mehr und mehr den Schneid abkaufen und kassierte kurz später innerhalb kürzester Zeit das 0:2 und 0:3. Die Hockeyherren wirkten geschockt, Trainer Stefan Zeller nahm eine Auszeit. In Folge dieser kam der MTV noch zu einer schön herausgeholten Strafecke durch Felix Portz, die Innenverteidiger Robert Wissmann per Abstauber zum 1:3 verwandeln konnte. Kaum war die zweite Hälfte angepfiffen, brachte Portz den MTV durch einen schönen Flachschuss ins rechte Eck wieder auf 2:3 heran. Doch da die Kronberger im weitere Spielverlauf einige prächtige Chancen liegen ließen und die Gästen aus Frankfurt weiterhin zu Konterchancen einlud, erzielten diese schließlich nach Strafecke den 4:2-Endstand.

Der MTV muss nun in den verbleibenden vier Spielen noch kräftig Punkte sammeln, um auch nächste Saison in der Oberliga spielen zu können. Am kommenden Sonntag steht das Auswärtsspiel bei der Reserve des Limburger HC an, zu dem Mittelfeldspieler Ben Schweighöfer und Christian Hunger voraussichtlich wieder auflaufen können. Ein Sieg könnte wichtiger als je zuvor werden.