Traum geplatzt

 

Für die Knaben A des MTV Kronberg ist der Traum von der ersten Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft geplatzt. Die Mannschaft von Trainer Paco Pickert verlor im Halbfinale um die Hessische Meisterschaft beim Limburger HC mit 0:5 (0:3). „Wir haben es einfach nicht geschafft, zu unserer normalen Form zu finden“, sagte Coach Pickert. Knapp 100 Kronberger Fans reisten am Samstag Mittag nach Limburg, um das Team zu unterstützen. Kronberg begann im Vergleich zur bisherigen Saison verhalten und konzentrierte sich auf die Defensive sowie Konterchancen. Dieser Plan schien zunächst aufzugehen. Leo von der Heidt eroberte den Ball an der Mittellinie, taktierte sich an vier Gegenspielern vorbei und sah den mitgelaufenen Valentin Magotsch – allerdings kam der Pass in Rücklage, sodass diese Chance ungenutzt blieb. Nur zwei Minuten später ergab sich eine ähnliche Situation, auch hier leider ohne Torerfolg. Limburg erhöhte nun das Tempo und konnte im dritten Nachschuss das 1:0 erzielen. Kronberg steckte nicht ein und kam durch Leo von der Heidt in der Anfangsphase immer wieder gefährlich nach vorne, allerdings ohne Erfolg. Nach 15 Minuten übernahm Limburg die Kontrolle über das Spiel und erzielte das 2:0. Coach Paco nahm nun die erste Auszeit und stellte um. Damit schien Limburg erst einmal nicht zurecht zu kommen, allerdings konnte Kronberg nichts Zählbares erzielen. Zwei Minuten vor der Pause gelang Limburg das 3:0. Nach dem Seitenwechsel spielte Kronberg deutlich druckvoller, aber mit vielen einfachen Fehlern. Nach einer Strafecke erzielte Limburg das 0:4. Nun versuchte es der MTV mit der Brechstange und langen Bällen, allerdings weiterhin ohne Torerfolg. Vier Minuten vor dem Ende fiel nach einem Konter das 0:5 für Limburg – der Endstand. „Natürlich ist es Schade, wir haben viel investiert, uns aber durch zu viele Fehler das Leben selbst schwer gemacht. Limburg war heute einfach besser! Klar kann das Spiel bei besserer Chancenverwertung auch anders ausgehen, aber über das gesamte Spiel betrachtet, geht der Sieg für Limburg in Ordnung, auch wenn er definitiv zu hoch ist“, so der Trainer. Am 26. September um 17.30 Uhr geht es in Bensheim um Bronze. „Wir wollen natürlich die Saison mit einem positiven Gefühl beenden, daher werden wir alles geben, um Platz 3 in der Hessenmeisterschaft zu holen“.

Aufstellung :
Melchior Kühne (TW), Lasse Tharandt, Finn Beecken (C), Lennart Uhrig, Georg von Grolman, Balthasar von Peter, Igor Ruland, Marlon Deutscher, Clemens Eichhorn, Hidde de Jong, Valentin Magotsch, Jens Schulz, Philipp Stock, Leo von der Heidt, Ferdinand von Schorlemer, Kaspar Wagner, Luis Kogon, Caspar Ortenburg, Ruben Voss und Josh Beecken.
Staff : Pascal Pickert, Leopold von Schorlemer und Katja Uhrig

 

image