Läufer trotzen dem Regen beim 39. Altkönig-Lauf in Kronberg

Der unendliche Sommer, er endete schließlich doch. Musste er sich ausgerechnet am Tag des Altkönig-Laufs verabschieden? Monatelang hatte es nicht mehr geregnet. Doch pünktlich zur 39. Auflage am 23. September prägte Dauerregen das Kronberger Laufereignis.

So ein Wetter hatte es beim Altkönig-Lauf jahrzehntelang nicht mehr gegeben. Das Wasser hatte den Waldboden aufgeweicht und die Streckenmarkierungen verwischt. Doch der anhaltende Regen konnte die Läufer nicht aufhalten. Knapp 200 Teilnehmer trotzten den widrigen äußeren Bedingungen beim 39. Altkönig-Lauf in Kronberg.

Bereits zum vierten Mal wurde der Altkönig-Lauf im Rahmen der Taunus-Lauf-Challenge ausgetragen. Die anspruchsvolle Laufserie vereint die drei traditionellen Veranstaltungen Wuzzelauf der TSG Altenhain, Gickellauf des TSV Engenhahn und Altkönig-Lauf des MTV Kronberg. Dabei treten die Teilnehmer auf der Distanz über 21,1 beziehungsweise 20 Kilometer an und müssen in nur 15 Tagen insgesamt 1.098 Höhenmeter und 62,2 Kilometer bewältigen. Um in die Challenge-Wertung eingehen zu können, muss jeder Läufer alle drei Läufe absolviert haben. Die Wertung erfolgt durch Addition der Einzelzeiten ohne Altersklassenwertung. Für die ersten drei Frauen und Männer winken Geldpreise. Alle Finisher der Laufserie erhalten einen Challenge-Pokal.

Um 9:30 Uhr wurden die Teilnehmer des 20-Kilometer-Laufs auf die mit 315 Höhenmetern bespickte Strecke geschickt. Diese führt wie auch die wellige 10-Kilometer-Strecke (150 Höhenmeter) über breite Waldwege durch den Taunus am Fuße des Altkönigs. Der Startschuss für das 10-Kilometer-Rennen und den Walking- und Nordic-Walking-Wettbewerb fiel um 9:40 Uhr. Den Abschluss bildeten gegen 11:30 Uhr die Kinder- und Jugendläufe über 1000 Meter.

Sieger auf der Langdistanz über 20 Kilometer war Simon Eichler von der Eintracht Frankfurt, der mit 1:14:45 Stunden gestoppt wurde und eine hervorragende Siegerzeit erzielte. Der zweite Platz ging an seinen Vereinskollegen Jan-Philip Wieferig, der nach 1:19:49 Stunden die Ziellinie überquerte. Dritter wurde Tobias Behle (SVT Bechtheim) in 1:20:10 Stunden. Bei den Frauen glänzte die Vorjahressiegerin Aysegül Weber (LC Olympia Wiesbaden), die in 1:27:03 Stunden als Erste das Ziel auf dem MTV Sportplatz erreichte. Silber ging an ihre Vereinskollegin Paola Bianchi (1:28:52 Stunden), Bronze holte sich Nadine Stillger (1:29:13 Stunden).

Auf der 10-Kilometer-Strecke ging der Gesamtsieg an den JSK Rodgau: Lorenz Köhl  setzte sich in starken 37:53 Minuten gegen seine Verfolger durch und verwies Lokalmatador René Kipper (MTV Kronberg; 38:42 Minuten) und Ken Kölzer (Hibike Racing Team; 39:32 Minuten) auf den zweiten und dritten Rang. In der Frauen-Wertung triumphierte Marie Tertsch (ASC Darmstadt), die sich souverän in 39:03 Minuten durchsetzen konnte. Zweite wurde Friederike Willoughby vom MTV Kronberg, die eine Zeit von 42:13 Minuten lief. Kerstin Domachowski belegte in 42:27 Minuten den dritten Rang.

Mit viel Vorfreude und etwas Aufregung ging es für 15 Jungen und Mädchen um 11:30 Uhr auf den 1000-Meter-Kurs rund um den MTV Sportplatz. Tim Domachowski überzeugte in 4:49 Minuten und verwies Ole Jona Schmohl (5:54 Minuten) auf Platz zwei. Schnellstes Mädchen war Sarah Hossenfelder vom MTV Kronberg, die für das 1000-Meter-Rennen eine Zeit von 3:48 Minuten benötigte. Sarah startete in der Klasse U12. Gesamtplätze zwei und drei gingen an ihre Vereinskolleginnen Claire Vester (U14; 4:03 Minuten) und Eva Weber (U14; 4:04 Minuten). Schnellste U10-Läuferinnen waren Luise Keller (SG Kelkheim; 4:26 Minuten) und Helen Büscher (MTV Kronberg; 4:26 Minuten). Lisa Krohn gewann die Altersklasse U8 in einer Zeit von 5:23 Minuten.

 Mit dem Kronberger Altkönig-Lauf, dem dritten und letzten Wertungsrennen der Taunus-Lauf-Challenge, standen die Sieger des Cups der „Härtesten“ endgültig fest. Die goldene Challenge-Krone 2018 ging an Jörg Kaplan (LC Olympia Wiesbaden). Jörg siegte in einer Zeit von 4:22:46 Stunden, gefolgt von Rainer Schuckart (SC Oberursel / FUZ Sports; 4:35:46 Stunden) und André Groth (Individual; 4:38:37 Stunden). In der Damen-Wertung wiederholte Aysegül Weber (LC Olympia Wiesbaden; 4:36:36 Stunden) ihren Vorjahressieg. Auf die Plätze zwei und drei liefen ihre Vereinskollegin Paola Bianchi (4:40:54 Stunden) sowie Barbara Schwefer vom Team Eschathlon in 4:45:16 Stunden.

„Ja, wir haben es bewiesen. Wir können Altkönig-Lauf auch bei schlechtem Wetter“, zog Thomas Schiller, Abteilungsleiter Laufen beim MTV Kronberg, ein Fazit und freute sich über das diesjährige Ergebnis. „Wir hatten lediglich 12 Starter weniger als im Vorjahr. In der Taunus-Lauf-Challenge gab es mit 26 Finishern sogar einen neuen Rekord!“

Der Altkönig-Lauf in Kronberg gehört wieder einmal der Vergangenheit an. Das Organisationsteam der Laufabteilung bedankt sich ganz herzlich bei allen Läufern für die Teilnahme und die fairen Wettkämpfe. Ebenso gilt der Dank den ehrenamtlichen Helfern, ohne solch eine Veranstaltung undenkbar wäre. Ein besonderer Dank geht an die Sponsoren Brauhaus Faust (Miltenberg), Ehrl Orthopädie & Sport (Bad Soden), Mainova (Frankfurt), Metzgerei Klein (Kronberg), Optik Knauer (Bad Soden) und the treeworker (Waldems).

Die Laufabteilung freut sich schon jetzt auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr zur 40. Jubiläumsauflage und lädt alle Laufbegeisterte dazu herzlich ein.