Frankfurt Marathon – MTV Kronberg mit 18 Athleten am Start

Frankfurt Marathon 2014Für die meisten Läuferinnen und Läufer ist die Wettkampfsaison schon fast vorbei. Doch aufgepasst: Da gibt es einen Marathon im Herbst, für den es sich lohnt, die Wettkampfschuhe erst später an den Nagel zu hängen. Denn das Wetter ist in der Zeit der Vorbereitung noch gut, und die Winterzeit wird erst Ende Oktober eingeläutet. Warum also nicht fleißig trainieren und in Frankfurt Marathon laufen?

Dass der Frankfurt Marathon mit dem Gold-Label des Internationalen Leichtathletik-Verbandes zu den angesehensten 22 Marathon-Veranstaltungen der Welt gezählt wird, ist ein weiteres Argument für Langstreckler, an diesem Rennen teilzunehmen. In Deutschland ist auch noch der Berlin Marathon mit dem Qualitätssiegel ausgezeichnet worden. Und natürlich gehören auch die USA-Klassiker in Boston, Chicago und New York diesem exklusiven Zirkel an.

Der 33. Frankfurt Marathon versetzte die Mainmetropole am vergangenen Sonntag in den Ausnahmezustand. Mehr als 15.000 Läuferinnen und Läufer machten sich pünktlich um 10 Uhr auf die 42,195 Kilometer lange Laufstrecke, die erstmals durch das Europaviertel im Westen der Stadt führte. Der Wettergott war gnädig, es herrschte top Marathon-Wetter und anders als im Vorjahr überhaupt kein Wind.

Das Team des MTV Kronberg, das mit 18 Athleten an den Start gegangen war, präsentierte sich durchweg in guter sportlicher Verfassung. Mark Lembke war schnellster MTV’ler und triumphierte in 3:03:43 Stunden. Deutlich unter der begehrten Schallmauer von 3:15 Stunden blieben auch Frank Spiegel (03:06:34 Std.) und Hans-Peter Schliemann (3:07:29 Std.). René Kipper erreichte nach 3:20:08 Stunden das Ziel in der Festhalle, gefolgt von Philipp Crass (3:27:18 Std.), Stefan Gier (3:30:31 Std.) und Hans Berg (3:34:34 Std.).

Der Zieleinlauf auf dem roten Teppich in Frankfurts „Gud Stubb“, der Festhalle, bietet eine einzigartige Atmosphäre, wo den Finishern bei Discolicht und ohrenbetäubender Musik ein rauschender Empfang bereitet wird. Diese Stimmung genießen konnten auch Holger Hinzmann (3:39:31 Std.), Christof Born (3:42:53 Std.), Günther Peters (3:47:32 Std.), Rainer Steuer (3:57:42 Std.), Artur Seifert (4:00:24 Std.), Willy Schuster (4:06:56 Std.), Luis Freitas (4:26:02 Std.), Reinhard Göbel (4:43:34 Std.) und Wolfgang Kühnel (5:21:29 Std.).

Bei den Frauen hielten Catia Manon und Sabine Herbold die Fahnen für den MTV Kronberg hoch. Catia konnte den Marathon in der Zeit von 4:21:54 Stunden nach Hause bringen, während Sabine das Rennen nach 4:29:20 Stunden beendete.