Katrin Böhme läuft den Two Oceans Marathon in Kapstadt

“World’s most beautiful marathon”: So lautet die Beschreibung, mit dem die Veranstalter den Two Oceans Marathon bewerben. Südafrikas zweitgrößte Laufveranstaltung (56 Kilometer), die nur noch vom Comrades Marathon (90 Kilometer) übertroffen wird, findet jährlich am Ostersamstag in Kapstadt statt. Viele Athleten aus der ganzen Welt nehmen an diesem Rennen teil. So auch die MTV Läuferin Katrin Böhme, die eigens nach Südafrika gereist war, um auf einer landschaftlich reizvollen Strecke den schönsten Marathon der Welt zu laufen.

Wer den Two Oceans Marathon bewältigen will, muss zeitig aufbrechen, und das bedeutete für Katrin: Aufstehen um 3:45 Uhr, denn schon um 6:30 Uhr in der Früh erfolgte der Start, und da war es noch dunkel. Erschwerend kam noch hinzu, dass bei der diesjährigen Ausgabe ein orkanartiger Wind herrschte, der zeitweise so stark blies, dass die Läufer auch bergab kaum einen Schritt vorwärts kamen.

Katrin

56 Kilometer ist die Ultramarathonstrecke lang, insgesamt über 500 Höhenmeter bergauf und etwa 450 Höhenmeter bergab gilt es zu überwinden. Die ersten 25 Kilometer sind flach, teilweise verläuft die Strecke leicht bergab, die Steigungen beginnen etwa bei Kilometer 28, da geht es auf den Chapman’s Peak, einer weltbekannte Küstenstraße mit gigantischer Aussicht. „Dies war für mich der beeindruckendste Teil der Strecke und mit das Beste, was ich bisher gelaufen bin“, so Katrin Böhme, „trotz des orkanartigen Windes während der gesamten Strecke, gegen den hier oben die Läufer besonders ankämpfen mussten.“

Die Stimmung, die während des Laufs unter Läufern und Zuschauern geherrscht hat, beschreibt die MTV Läuferin als „überwältigend“ und auch die Organisation sei „sensationell“ gewesen. „Es gab alle zwei bis drei Kilometer eine Verpflegungsstation mit Wasser, Iso-Getränken und Cola, ab und zu eine Banane.“

Dass die Stimmung beim Zieleinlauf „gigantisch“ war, versteht sich da fast von selbst. Und auch Katrins Zeit, die bei 5:25:28 Stunden gestoppt wurde, war ganz phantastisch. „Ich bin sehr gut durchgekommen, bis Kilometer 43 lief es richtig gut trotz eines Sturzes bei Kilometer 27.  Die letzten 13 Kilometer habe ich dann die Beine etwas gespürt, hatte aber bis zum Schluss genügend Kraft, um komplett durchzulaufen.“

Hervorragend betreut wurde die MTV-Athletin von ihrem Vereinskollegen Peter Löffler, der in der Laufabteilung sehr aktiv war und seit nunmehr zehn Jahren in Kapstadt lebt. Die Betreuung reichte von der Abholung vom Flughafen, über die Abholung von der Unterkunft am Wettkampftag (4:30 Uhr) bis hin zum Abendessen und Austauschen der Lauferlebnisse am Abend nach der Veranstaltung.

Two Oceancs

Two Oceans