Martin Lütge-Varney ist Trainer des Jahres 2016

martin-luetge-varneyMartin Lütge-Varney ist von der Vereinigung der größten Straßenläufe Deutschlands, German Road Races (GRR), zum Trainer des Jahres gewählt worden. Ausschlaggebend hierfür war, dass Lütge-Varney die Ausnahmeläuferin Sarah Kistner zur Weltspitze im Berglauf als Trainer begleitete, der dann letztendlich dieses Jahr zum Gewinn des Weltmeistertitels der Juniorinnen in Bulgarien für Sarah führte. Darüber hinaus wurden Sarahs exzellente Leistungen im Straßenlauf hervorgehoben, insbesondere der Deutsche Jugendrekord im Halbmarathon, für die sich Martin ebenfalls als Trainer verantwortlich zeichnete.

Die Ehrung fand im altehrwürdigen Rathaus von Paderborn statt und verlieh der Veranstaltung einen feierlichen und würdigen Rahmen. Hintergrund für Paderborn als Standort war, dass der renommierte und traditionsreiche Paderborner Osterlauf sein 70jähriges Jubiläum feierte. Der Preis wurde vom Vorstandvorsitzenden von German Road Races, Horst Milde (ehemals Cheforganisator des Berlin Marathons), überreicht.

„Mir bedeutet dieser Preis sehr viel“, so Lütge-Varney nach der Preisverleihung,“seit vielen Jahren fühle ich mich insbesondere dem Straßenlauf sehr verbunden und schätze daher die GRR natürlich sehr, die dafür Sorge trägt, dass in Deutschland eine solche Vielzahl an tollen Laufveranstaltungen überhaupt möglich ist. Gleichzeitig ist natürlich ein unheimlicher Ansporn, den eingeschlagenen Weg weiterzugehen und meine Athleten weiter voranzubringen“.

Aktuell finden sich Sarah Kistner und alle anderen von Lütge-Varney betreuten Athleten in der Wintervorbereitung, um dann im Frühjahr gestärkt und fit in die Frühjahrs-Laufsaison einzusteigen.