MTV-Athletin Sarah Kistner holt DM-Bronze

Sarah bei der SiegerehrungSarah Kistner vom MTV Kronberg konnte am vergangenen Freitag ihren bis dato größten sportlichen Erfolg verbuchen. Anlässlich der Deutschen Leichtathletik Meisterschaften Jugend U18 im Bochumer Stadtteil Wattenscheid erreichte sie den 3. Platz über die 3.000m in hervorragenden 9:51,41 min. Mit dieser Zeit unterbot Sarah ihren eigenen, vor wenigen Wochen in Pfungstadt aufgestellten Kreisrekord und platzierte sich in der deutschen Jahresbestenliste weibliche Jugend U18 auf Platz 5.

Die Bedingungen erschienen vor dem Rennen alles andere als günstig. Am Morgen des Renntages herrschte mit hohen Temperaturen bei gleichzeitig ebenso hoher Luftfeuchtigkeit ein geradezu tropisches Klima. Kurz vor Rennbeginn zog dann ein Unwetter mit sintflutartigen Regengüssen auf. Zentimeterdick stand das Wasser auf der Kunststoffbahn, so dass der Beginn des Rennens verschoben werden musste. Glücklicherweise ließ der Regen dann doch noch nach und die Bahn konnte für den Wettkampf mittels Wischer und Besen nahezu optimal präpariert werden.

Überglückliche Sarah mit ihrem Coach Martin Lütge-VarneyDer Rennverlauf war äußerst turbulent. Gleich zu Beginn wurde von den Läuferinnen ein hohes Tempo angeschlagen (die ersten 200m wurden in sage und schreibe 35 sec absolviert). Hiervon unbeeindruckt, das hohe Tempo mitgehend, lief Sarah konzentriert ihr eigenes Rennen und ließ sich von ihren Konkurrentinnen nicht beirren. Diesem hohen Anfangstempo mussten viele der Athletinnen Tribut zollen. Nun kam Sarahs Moment: Ca. 600m vor dem Ziel griff Sie mit einem fulminanten Endspurt an und „sammelte“ eine nach der anderen ihrer Gegnerinnen ein. Silbermedaillengewinnerin Josephine Meyer-Ranke (LG Nordheide) konnte sich noch so eben mit einem hauchdünnen Vorsprung von 0,99 sec vor Sarah über die Ziellinie retten.

Weit enteilt war lediglich die Deutsche Meisterin und Youth-Olympics Teilnehmerin Alina Reh (VfL Löningen), die mit neuem deutschen Rekord und europäischer Jahresbestleistung von 9:05,15 min dem Ziel entgegeneilte.

Unendlich erleichtert und überglücklich zeigte sich auch ihr Trainer Martin Lütge-Varney: „Sarah und ich hatten uns einige Tage vorher zusammengesetzt und die Renntaktik besprochen. Wir haben mit einem zügigen Renntempo gerechnet. Dass das Rennen allerdings so schnell werden würde (es war das schnellste Rennen über diese Distanz und in dieser Altersklasse in diesem Jahr in Deutschland), war nicht vorhersehbar. Zwischenzeitlich hatte ich nicht mehr mit der Medaille gerechnet, denn der Abstand zur Spitze erschein doch ziemlich weit. Mich überkamen Zweifel, ob wir wirklich die richtige Strategie gewählt haben. Aber letztendlich hat Sarah nahezu 1:1 alles umgesetzt, was wir im Vorfeld geplant haben. Ich bin so unglaublich happy, dass alles so gut geklappt hat!“

Nach diesem tollen Erfolg steht schon das nächste große Event für Sarah als Mitglied der deutschen Berglaufnationalmannschaft bei den Berglauf-Weltmeisterschaften im italienischen Cassete die Massa an.

Geplant ist auch noch ein Start bei den Deutschen Berglaufmeisterschaften und eine Teilnahme an einem schnellen 10km-Strassenlauf.

Sicherlich kann man auch noch im weiteren Verlauf des Jahres mit tollen Resultaten der Kronberger Ausnahmeläuferin rechnen.