MTV-Läuferin Sarah Kistner holt Kreisrekord beim Silvesterlauf

Sarah Kistner beim Silvesterlauf in TrierAuch zu Silvester waren die MTV-Läufer Sarah Kistner und ihr Trainer Martin Lütge-Varney läuferisch aktiv. Beide folgten einer Einladung zum Lauf der Asse in Trier.

Sarah Kistner startete hier über die 5 km Distanz. Hierbei war das Feld gespickt mit Eliteläuferinnen aus Afrika und deutschen Spitzenathletinnen, u.a. startete die mehrfache deutsche Meisterin Corinna Harrer (Regensburg), sowie die Europameisterschaftsteilnehmerinnen von Zürich 2014 Gesa Krause (Frankfurt) und Jana Sussmann ( Hamburg). Durch die tolle Atmosphäre und die starke Konkurrenz beflügelt, nahm Sarah das hohe Tempo vom Start weg an und setzte sich gleich im Verfolgerfeld fest. Gleichmäßig zügig lief sie die die 5 zu absolvierenden Runden und konnte zum Ende hin das Tempo noch einmal forcieren. Nach neuer Kreisrekordzeit von 16:53 min und auf Gesamtplatz 12, nur einen Platz hinter Jana Sussmann aber noch vor drei Afrikanerinnen, überquerte Sarah jubelnd die Ziellinie. Siegerin wurde Nazret Weldu aus Eritrea in der Zeit von 16:03 min. „Das Rennen hat mir vom ersten bis zum letzten Meter einfach nur einen Riesenspaß gemacht“, so Sarah Kistners Fazit nach dem Rennen.

Martin Lütge-Varney startete im Anschluss im Elitelauf der Männer über 8 km. Hierfür war eine Qualifikationszeit von unter 36 min über die 10 km erforderlich, um überhaupt antreten zu dürfen. Auch hier war das Feld ähnlich stark besetzt wie zuvor bei den Frauen. Mit dabei waren u.a. der derzeit beste deutsche Marathonläufer Arne Gabius (Tübingen), der mehrfache deutsche Meister und EM-Teilnehmer Homiyu Tesfaye (Frankfurt) sowie der Sieger der Commonwealth Games von Glasgow 2014 über die 10.000m Moses Kipsiro aus Uganda. „Mir war natürlich von vorneherein klar, dass ich bei einem solchen Topfeld nicht die Spur einer Chance habe, so dass ich dem Rennen sehr gelassen entgegensah“, so Lütge-Varney, „für mich war es eine große Ehre gegen solche starken Läufer überhaupt antreten zu dürfen“. Martin wurde von TV Moderator Wolf-Dieter Poschmann, der den Rennverlauf fachkundig kommentierte als einer der „erfahrensten Läufer im Feld“ angekündigt. Lütge-Varney gestaltete das Tempo ebenfalls sehr gleichmäßig und erreichte die Ziellinie in guten 29:03 min. Dies bedeutete Platz 3 in der Altersklasse M40, worüber sich Martin mehr als zufrieden zeigte. Sieger wurde Moses Kipsiro in 23:05 min. Lütge-Varney nach dem Rennen: „Das Publikum war einfach unglaublich. Selten habe ich solch eine Anfeuerung erlebt. Gänsehautfeeling pur“.

Für die beiden MTV-Läufer beginnt nun ein größerer Trainingsblock als Vorbereitung auf den zweiten Teil der Cross-Saison, sowie als Grundlagentraining für die anstehenden nationalen und internationalen Meisterschaften im Frühjahr und Sommer.

Ein Portrait über Sarah und Martin gibt es beim HLV.