Sarah Kistner stürmt in die europäische Elite

Sarah Kistner, Alina RehBei der Jugend-EM U20 im schwedischen Eskilstuna hat Sarah Kistner die Gelegenheit genutzt, um europaweit auf sich aufmerksam zu machen: Die Kronbergerin lief auf der 5000 Meter-Distanz auf Platz fünf und konnte somit einmal mehr ihren Ruf als zweitbeste deutsche Jugend-Langstrecklerin untermauern.
Ihre nunmehr neue Kreisrekordzeit von 16:31,92 Minuten war hierbei das Resultat eines taktisch klug geführten Rennens. Bei böigem Wind schlug sie ein gleichmäßiges, aber hohes Tempo an und kämpfte sich langsam Position um Position nach vorne, nachdem sie wegen einer Drängelei gleich nach dem Start fast gestürzt wäre. Der Sieg war der deutschen Ausnahmeläuferin und Sarahs Nationalmannnschaftskollegin Alina Reh vom TSV Erbach in 16:02,01 Minuten allerdings nicht zu nehmen. Doch Kistner konnte noch viele Konkurrentinnen, darunter Franziska Reng aus Regensburg, hinter sich lassen und erreichte einen hervorragenden fünften Platz.
„Ein Platz unter den ersten zehn hatte ich insgeheim erhofft. Das war nach den Trainingsleistungen auch schon fast zu erwarten. Aber Top 5? Das ist schon etwas, zumal Sarah die sehr stark eingeschätzten Britinnen alle hinter sich lassen konnte“, lobte Trainer Martin Lütge-Varney. „Mit diesem Rennen hat Sarah ihren Ruf weiter gefestigt, dass sie zu den besten deutschen Nachwuchs-Langstreckenläuferinnen gehört. Vorher hat man sie doch mehr oder weniger als reine Spezialistin für Berg- und Geländelauf angesehen“, freute sich der Coach, der selbst bei der Senioren-WM in Lyon im Halbmarathon starten wird.
Ein Jahr harter Vorbereitung liegt hinter dem Erfolgsduo aus Kronberg, das nun auch auf internationaler Ebene beweisen konnte, dass der Spagat Bahnlauf/Berglauf durchaus machbar ist. So hatte Kistner im Juni bei der Berglauf-EM auf Madeira in der Juniorinnenwertung den Einzel-Titel geholt und damit auch die deutsche Mannschaft zu Gold geführt. Nach einer kurzen Regenerationsphase geht es für die Gymnasiastin mit einem Trainingsblock mit höheren Trainingsumfängen weiter. Die Vorbereitung auf den „Asics Grand 10 km“ Straßenlauf in Berlin steht an, bei dem die 35-Minuten-Marke und somit der hessische Rekord in der nächsthöheren Altersklasse U23, ins Visier genommen werden soll.