Annika Lena Lietz etabliert sich in der deutschen Spitze

Eine für sie außergewöhnlich erfolgreiche Saison 2015 krönte MTV-Leichtathletin Annika Lena Lietz bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Jena: Über die 400-Meter-Hürden der weiblichen Jugend U20 zeigte Annika erneute eine Topleistung: Mit 60,42 Sekunden im Vorlauf qualifizierte sie sich sicher für das Finale.

Bildschirmfoto 2015-08-17 um 11.25.22

Den Endlauf bei einer Deutschen Meisterschaft hatte Annika in ihrer bisherigen Karriere noch nie erreichen können. Und in Jena war es auch das erste Mal, dass Annika zwei Läufe über 400-Meter-Hürden innerhalb von zwanzig Stunden absolvieren musste.
Doch mit dieser hohen Belastung kam die 17jährige bestens zurecht. Auch im Endlauf hatte Annika noch genügend Reserven, um gegen die starke Konkurrenz zu bestehen: In 60,70 Sekunden erkämpfte sie sich in ihrem ersten nationalen Finale einen ausgezeichneten sechsten Rang.
Sowohl im Vorlauf als auch im Endlauf hatte Annika erneut die vom Deutschen Leichtathletik-Verband für die Aufnahme in den C-Kader, die Jugendnationalmannschaft, geforderte Norm unterboten.
Einziger Wermutstropfen für das MTV-Talent: Im Jahr 2015 war das Niveau über 400-Meter-Hürden der weiblichen Jugend extrem hoch und die Konkurrenz so stark wie fast nie zuvor: Mit ihrer Endlaufzeit von 60,70 Sekunden hätte Annika im letzten Jahr die Silbermedaille gewonnen – aber auch so hatte die 17jährige allen Grund zum Jubeln.

Die zweite MTV-Leichtathletin, die für diese nationalen Nachwuchsmeisterschaften qualifiziert war und ebenfalls gute Finalchancen gehabt hätte, musste ihren Start in Jena leider absagen: Judith Entzeroth hatte nach einer Nierenbeckenentzündung zu großen Trainingsausfall, um über 400 Meter in guter Verfassung an den Start gehen zu können.