Rekordbeteiligung beim Taunus Mountainbike Marathon

450 Starter bei perfekten Bedingungen in Kronberg

Besser konnten die Bedingungen für den Taunus Mountainbike Marathon nicht sein: trockener Boden, leicht bewölkt, über 20 Grad und ein laues Lüftchen. So verwundert es nicht, dass über 450 Bergradlerinnen und Bergradler am Sonntag eine mehr oder weniger große Runde durch den Taunus drehten. Mit 14 Mitstreitern stellte der Verein Mountain Sports Oberursel die größte Gruppe und konnte sich somit über den von der Firma Krieger gestifteten Obstwein freuen.

„Ich bin begeistert von dieser Resonanz! Dass allein über 60 Radler die 90 km in Angriff genommen haben zeigt, dass es richtig war, dieses neue Angebot für Ausdauer-Freaks zu machen,“ kommentiert Uwe Kansy, Vorstand der MTV-Radler, die überwältigende Resonanz. Der volle Erfolg wurde quasi auch amtlich bestätigt. Unter die Teilnehmer mischten sich Testfahrer des Bund Deutscher Radfahrer, die am Schluss eine Bewertung der Veranstaltung vornahmen. In allen Punkten vergaben sie die Bestnote. Sei es bei der Streckenführung, der Verpflegung, der Beschilderung oder der Organisation. Das schriftlich festgehaltene Resumee der Tester: „Perfekte Veranstaltung!!!“. Dem konnten die Teilnehmer kaum etwas hinzufügen; fast alle kamen mit einem Grinsen im Gesicht ins Ziel. Dabei war es egal, welche der drei Streckenlängen sie absolvierten. Durch die gestreckte Startzeit über den ganzen Vormittag kamen die Radler auch nicht mit anderen Erholungssuchenden in Konflikt, die an einem solchen Tag den Taunus geradezu überrennen.

Die Radsportler des MTV Kronberg haben damit wieder einmal gezeigt, dass attraktives Mountainbiken durchaus mit anderen Freizeitnutzungen sowie Forst- und Naturschutz vereinbar ist – auch im Taunus. Lediglich ein Teilnehmer musste wegen eines technischen Defekts aus dem Wald „gerettet“ werden. Zwei Stürze verliefen glimpflich und mussten nicht medizinisch behandelt werden.

Verpflegung auf hohem Niveau
Verpflegung auf hohem Niveau

Besonders gut angekommen war der Technik-Service von Hibike. Hier konnten die Räder vor oder nach der Tour kostenlos durchgecheckt werden. Auch anhand einiger Testbikes konnten die neuesten Entwicklungen der Fahrrad-Branche erlebt werden. Bis spät in den Nachmittag war der MTV-Platz mit fröhlichen Bikern gefüllt, die sich noch das ein oder andere Getränk und eine der leckeren Wildschweinbratwürste schmecken ließen. Auf die Frage, ob es im nächsten Jahr wieder einen Taunus Mountainbike Marathon geben wird, antwortete Kansy:“Bei dem Erfolg haben wir wohl kaum eine andere Wahl.“