Deutsche Meisterschaft der Jugend: Henry Graf wird 8. – Emma Graf auf Platz 14

DM Jugend in Nürnberg

Henry + Emma Graf

Das Geschwisterpaar Emma und Henry Graf durften in diesem Jahr die Farben Hessens bei den deutschen Meisterschaften der Jugend und Junioren im Triathlon vertreten. Landestrainer Benjamin Knoblauch hatte ein 15 köpfiges Team nominiert, das sich am ersten Ferienwochenende in Richtung Nürnberg aufmachte, wo die Bayern in diesem Jahr die Meisterschaften ausrichteten.

Für gewöhnlich wird dieser Wettkampf in einen bestehenden Wettkampf eingebettet, nicht so in diesem Jahr. Bayerns Chef-Landestrainer Roland Knoll wollte einmal einen Exklusivwettkampf nur für die Jugend und Junioren ausrichten. Man ließ sich dann auch die Zeit, jede Altersklasse erst ihren kompletten Wettkampf absolvieren zu lassen. Dies hatte für Trainer und Zuschauer den Vorteil, alles genau verfolgen und betreuen zu können. Auch die Athleten hatten in dem von vielen Wendepunkten geprägten Kurs stets den Überblick über ihre Position im Rennen.

In der zweiten Startwelle ging Emma Graf an den Start. In diesem Jahr stellt sie mit Jg.2000 den jüngeren Jahrgang der Jugend A und musste die Distanzen 750m Schwimmen, 20km Radfahren und 5km Laufen absolvieren. Emma ging mit einem etwas mulmigen Gefühl in das Rennen, war sie doch beim letzten Deutschland Cup in Bocholt gestürzt und in den Wochen vor dem Wettkampf mit ihren Schwimmleistungen nicht zufrieden. Das Gefühl trug aber, sie verließ das Wasser an guter 15. Position. Leider war der Wechsel dann nicht ganz so optimal und Emma fand sich in der dritten Radgruppe wieder. Dort behauptete sie sich aber und fuhr ein gutes Rennen. Die Hauptaufgabe bestand darin, möglichst weit vorn zu fahren, um Stürzen auf dem technisch anspruchsvollen, sehr kurvenreichen Kurs aus dem Weg zu gehen. Nach dem Radfahren fand sie sich dann wieder als 15. in der Wechselzone ein. Der zweite Wechsel klappte besser und nach anfänglich etwas schweren Beinen kam sie immer besser ins Rennen und konnte am Ende einen tollen 14. Platz unter der mit mehr als 40 Starterinnen stark besetzten Altersklasse belegen.

Bronze für Emma Graf mit der Mannschaft

Während sie sich noch über ihre Platzierung freute, kam dann die tolle Nachricht, dass sie zusammen mit ihren hessischen Kolleginnen Annika Koch und Lucie Kammer den dritten Platz in der Mannschaftswertung erreicht hatte. So durfte sie mit einer Bronzemedaille den Heimweg antreten.

Aufholjagd: Henry Graf

In der letzten Startwelle des Tages ging dann Bruder Henry in der Jugend B ins Rennen (400S/ 10R/ 2,5L). Während Emma bereits einige Triathlonerfahrung vorzuweisen hat, stützte sich Henrys Nominierung in erster Linie auf gute Ergebnisse bei einer Leistungsdiagnostik, dem Swim&Run in Darmstadt Anfang des Jahres und einem 5. Platz beim BW Cup in Heilbronn. Dass Henry als vielfacher hessischer Meister gut Schwimmen kann, ist kein Geheimnis, und auch seine läuferischen Qualitäten hat er schon unter Beweis gestellt. Dass dies aber nicht unbedingt zu einem guten Triathlon reicht, musste er bei seinem einzigen Wettkampf auf nationaler Ebene feststellen. Beim Deutschland Cup in Forst wurde er Vorletzter. Noch dazu sieht er sich in erster Linie als Schwimmer und sein Triathlontraining bestand daraus, dienstags zum Lauftraining zu gehen und ab und zu, wenn nichts anderes anstand, mal Rad zu fahren. Selbst dies ließ er im Vorfeld der Deutschen Schwimmmeisterschaften, an denen er vier Wochen vor Nürnberg teilnahm, aus. Ob dieser „suboptimalen“ Vorbereitung machte sich ein gewisser Galgenhumor im Hause Graf breit, wenn die Sprache auf die DM kam.

Aber offensichtlich brauchte es genau diese Lockerheit, um einen super Wettkampf zu absolvieren. Beim Schwimmen konnte Henry endlich auch im Freigewässer mal seine Stärke ausspielen und kam als 5. mit Blickkontakt nach vorne aus dem Wasser. In der ersten von zwei Radrunden konnte er sogar die erste Gruppe halten, musste dann aber in einer der vielen Kurven reißen lassen und kam als 20. nach dem Rad in die Wechselzone. Damit wäre sein Umfeld schon sehr zufrieden gewesen, aber dann zündete Henry ein wahres Lauffeuerwerk ab und arbeitete sich mit der besten Laufzeit des gesamten Feldes auf den hervorragenden 8. Platz vor.

Mit diesen tollen Ergebnissen konnten Emma und Henry dann zufrieden nach Hause fahren und ihren wohlverdienten Urlaub antreten.

DTU DM Jugend und Junioren (0,75-20-5)

NameZeitAKPlatz
14Emma Graf01:06:25 (00:11:16/00:01:48/00:32:13/00:00:59/00:20:07) JugA14

DTU DM Jugend und Junioren (0,4-10,2,5)

NameZeitAKPlatz
8Henry Graf00:32:41 (00:06:20/00:01:37/00:15:29/00:00:57/00:08:17) JugB8