„Alle drei müssen ins Ziel“ – Drittes Liga-Rennen der Damen in Viernheim

33. V-Card Triathlon Viernheim

Martina – Tabea – Marianne

Eine sehr komfortable Ausgangssituation bot sich den MTV-Damen in der 1. Hessischen Triathlon Liga im Vorfeld ihres dritten Wertungsrennens beim berühmt-berüchtigten V-Card Triathlon in Viernheim: vier Starterinnen standen bereit, zusätzlich zwei Ersatzfrauen – eigentlich fast schon ein bisschen zu perfekt…

Am Wettkampftag sollten alle drei Ligamannschaften der MTV-Triathlonabteilung im Einsatz sein und somit waren 13 Athleten erforderlich, um die Teams voll besetzt in die Rennen zu schicken. Aufgrund eines Engpasses in der Seniorenliga gaben die Damen Anfang der Rennwoche großzügig die erste Ersatzfrau ab – ohne zu ahnen, was sich noch so ereignen würde… Die erste krankheitsbedingte Absage einer Ligastarterin kam Mitte der Woche, zwei weitere folgten kurz darauf – das zu Beginn komfortabel ausgestattete Damenteam war schlagartig auf zwei Starterinnen ohne Ersatzfrauen zusammengeschrumpft – drei Athletinnen müssen aber ins Ziel, um als Mannschaft gewertet zu werden…

Irgendwie gibt es ja dann doch immer eine Lösung, und diese kam mit der spontanen Zusage von Tabea Sander im Ligarennen einzuspringen. Tabea war am Tag zuvor, in der Gluthitze Viernheims am Nachmittag, bereits im HTV-Cup-Rennen der Junioren gestartet, außerdem war es für sie der erste Einsatz in einem Kurzdistanzrennen – dies alles war für sie aber gar kein Problem. Bereits beim Treffpunkt im Morgengrauen war sie wie immer am Strahlen und freute sich auf die neue Herausforderung.

Gemeinsam mit Marianne Kühnhold und Martina Schwind war das kleine Team damit perfekt und eines klar: alle müssen im Ziel ankommen und das Rennen sollte mit Bedacht und klug eingeteilt werden. Ausfälle wegen der Hitze oder mangelnder Versorgung waren unbedingt zu vermeiden – „Mit Hirn und Verstand“ war also die Devise und nicht „Vollgas und Attacke“.

Der Start am Hemsbacher Wiesensee erfolgte bereits um 9.00 Uhr, was in Anbetracht der Hitze in den vorangegangenen Tagen und auch am Wettkampftag auf jeden Fall ein großer Vorteil war. Die 1,5km im See ohne Neoprenanzug absolvierte Tabea hervorragend mit schnellster Schwimmzeit aller Starterinnen in der 1. Liga (und schnellsten Wechselzeiten im gesamten Ligafeld!), gemeinsam in einem kleinen Männerfeld lief sie zum ersten Wechsel, lauthals angefeuert vom mitgereisten Mini-Fanclub. Als zweite folgte Marianne, der beim Schwimmausstieg direkt anzusehen war, wie happy sie über das für sie sehr gut verlaufene Schwimmen war, dann eilte Martina in die Wechselzone.

Die 40km-Radstrecke vom See ins Waldstadion nach Viernheim verlief durch den Odenwald und hatte auf den ersten 20km weit über 400 knackige Höhenmeter zu verzeichnen, der zweite Teil der Strecke war flach. Auf dem Rad kamen alle drei sehr gut zurecht, die beste Radzeit legte Marianne hin, die sich damit ein wenig an Tabea heran arbeitete. Nach gut eineinhalb Stunden auf dem Rad ging es für die drei in die große Wechselzone im Viernheimer Stadion und zur ersten von drei Laufrunden auf der flachen 10km-Strecke.

Trotz des frühen Starts war es inzwischen sehr heiß geworden und die große Frage war, wie die MTVlerinnen mit der Hitze nach der anstrengenden Radstrecke zurecht kämen. Zur großen Freude der Betreuerinnen Ulrike und Nina an der Laufstrecke sah das alles sehr gut aus bei den Dreien und fröhlich lachend und winkend rannten sie Runde um Runde vorbei. Das ein oder andere Mal sah man schon, dass es nicht gerade ein Zuckerschlecken war, aber Zurufe wie „Die Wade geht allmählich zu…“ wurden von den Betreuerinnen einfach ignoriert und weiter angefeuert. Kleine Tiefs vergingen wieder und im Verlauf der vorbeifliegenden Kilometer wurde deutlich: die geben hier alles und wollen auch eine gute Zeit erreichen!

Unter drei Stunden schafften es Marianne und Tabea und waren sichtlich stolz über die eigene Leistung. Marianne war so gut ins Laufen rein gekommen, dass es ihr am Ende der letzten Runde sogar noch gelang, sich von Tabea abzusetzen – damit hatte die routinierte W50erin den 8minütigen Schwimmvorsprung von Juniorin Tabea beim Radeln und Laufen aufgeholt! Tabea, jüngste Starterin im gesamten Ligafeld, legte eine sehr überzeugende Premiere auf der Kurzdistanz hin und präsentierte sich auch bei ihrer etwas schwächeren Disziplin Laufen mit einer konstanten Leistung. Sehr erfreulich vor allem auch ihre clevere Renneinteilung beim ersten Wettkampf über die längere Distanz.

Martina wurde im Ziel für ihre kontinuierliche Arbeit auf dem Rad in den letzten Jahren sehr belohnt – der Abstand zur starken Radfahrerin Marianne betrug nur noch wenige Minuten! Auch beim Laufen konnte sie eine sehr ordentliche Zeit hinlegen und das gute Mannschaftsergebnis damit abrunden.

In der Tageswertung belegte das Dreierteam mit den Einzelplatzierungen 29, 30 und 39 in der Liga Platz 11. Viel mehr als das zählte jedoch der tolle Mannschaftsgeist, die Freude der Drei über ihre gut absolvierten Rennen und die kleinen Erfolgserlebnisse jeder Einzelnen. So gut ins Ziel gekommen, alle drei, als Mannschaft in die Wertung gekommen – wesentlich mehr, als am Morgen zu erhoffen war!

Im Ligaranking der 1. Hessischen Triathlon Liga werden die MTV-Damen nach Viernheim auf Rang 5 gelistet. Das letzte der vier Wertungsrennen findet am 4. September beim Teamwettkampf in Baunatal statt. Hier heißt es nochmal alle Kräfte mobilisieren und ordentlich Punkte sammeln!

33. V-Card Triathlon (1. Hessische Triathlon Liga) (1,5-40-10)

NameZeitAKPlatz
29Marianne Kühnhold-Greißel02:53:55 (00:29:18/00:02:47/01:28:27/00:02:47/00:50:59) W503
30Tabea Sander02:54:43 (00:21:35/00:00:47/01:31:41/00:00:41/00:59:59) Jun1
39Martina Schwind03:02:33 (00:32:06/00:01:05/01:34:40/00:01:05/00:53:38) W404