MTVler stürmen die Podestplätze beim 1. Ockstädter Cross Triathlon

1. Ockstädter Cross Triathlon im Kirschenberg

7 Podestplätze konnten die MTV-Trias beim familiären und dennoch anspruchsvollen 1. Ockstädter Cross Triathlon ergattern.

im Kirschenberg

Bereits im Vorfeld hatten sich die Starter gefragt, wieso nur Neopren erlaubt ist im Becken, wenn nur 200 bzw. 300m  zu schwimmen sind?!? Die Frage klärte sich vor Ort relativ schnell! Das Ockstädter „Quellwasser“Freibad ist rein in allen Belangen und brachte im wahrsten Sinne des Wortes einen erfrischenden Auftakt mit einer Wassertemperatur weit unter 20°C. Also nichts wie raus hier und direkt zur nächsten Herausforderung, der crossigen Radstrecke mit dem MTB. Gleich der erste Anstieg direkt nach dem Wechsel… und keine Chance, den Puls runterzubringen… 2 bzw. 4mal musste die Radrunde absolviert werden, dann ging es auf die Laufstrecke, welche sich ebenso als anspruchsvoll herausstellte mit ihrem profilierten Kurs durch die schönen Streuobstwiesen des Ockstädter Kirschenberges.

Neben dem Spaß bei der sehr gelungenen Premiere der Triathlon- und Lauffreunde aus der Wetterau konnten die MTVler auch reiche Ausbeute einfahren: im Rennen der Jugendlichen über 200m Schwimmen – 8km Radfahren – 2,3km Laufen wurde Lara Botha 1. in der W12-13, Hannah Zimmermann 3. in der Ak W14-15, Neuzugang Victor Hamilius 3. (M14-15) und Jacques Botha 4. (M14-15). Darren Botha wurde leider disqualifiziert, weil er eine Runde zu wenig gelaufen war.

Ergebnisse

Botha-Verfolgung

Im großen Rennen über 300m Schwimmen – 13km Radfahren und 5km Laufen kam Anna Seppi auf einen starken 3. Platz bei den Frauen und siegte in ihrer Altersklasse W18. Arthur Bevers wurde ebenso 1. seiner Ak M18, Felix Lembke 2. der M16 und Martin Schmidtke erkämpfte sich nach langer Wettkampfabstinenz einen tollen 4. Platz in der M50.

Held des Tages war Lukas Pfaff, der in Ockstadt einen Pannenengel dabei hatte! Mit einem großen Loch im Radreifen hatte er sich gerade dran gemacht, die letzten Kilometer zu Fuß zurück zu legen, da fuhr von hinten Staffelstarter Volker Tirp heran, der dabei war, die Radstrecke zu besichtigen. Nach einem schnellen Tausch schwang sich Lukas kurzerhand auf Volkers viel zu kleinen Crosser und brachte Trainer Jens Mahlman und die Fans an der Strecke zum Staunen, als er damit in die Wechselzone gefahren kam. Trotz des 5minütigen Zeitverlustes und dank seiner tollen Laufleistung kam Lukas noch auf Platz 2 in seiner Altersklasse M18!

Ergebnisse

Volker Tirp startete mit Freundin Daniela in einer Staffel und erreichte mit einer respektablen Zeit von 01:00:03 Platz 6.