Terrorgefahr lässt Trias in den Wald ausweichen

Radrennen „Rund um den Finanzplatz Eschborn – Frankfurt“ – oder mit dem MTB auf den Fuchstanz…

Willy Schuster zu seinen Erlebnissen rund um den 1. Mai:

„Es begann schon Tage, Wochen und Monate vor dem 1. Mai – so ein gewisses Kribbeln um dieses Traditionsrennen „Rund und den Henninger Turm“, heute „Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt“. Früher war dieses Radrennen nur etwas, was man in der Vortaunusregion als Sportevent wahrnahm und später immer mehr auch in unseren Mittelpunkt gerückt ist. Früher nur ein 1. Mai Spaziergang als Zuschauer zum Mammolshainer Hang, wo wir die Profis bewunderten, wie sie mit Leichtigkeit die 20% Steigung „Am Steinbruch“ hochradelten.

Als MTV-Triathleten sind wir nun schon seit einigen Jahren im Rahmen der Amateurrennen dabei, unsere Kondition zur kommenden Wettkampfsaison bei diesem Rennen zu testen.

Am Vorabend zum diesjährigen Rennen, das bis zu 5000 Teilnehmern zählt, machten wir uns auf, die Startunterlagen abzuholen. Durch das bevorstehende lange Wochenende mit ins Stocken geratenem Berufsverkehr und einsetzendem Regen wurde schon die Anfahrt und Parkplatzsuche zur Geduldsprobe…. Für die Ummeldung von der 104 km Strecke zur 70 km Strecke wurde noch eine Gebühr von 10€ fällig, dann endlich der Beutel mit den Startunterlagen in der Hand und ab zu der etwas misslungenen Nudelparty. Dann die spontane Entscheidung, wegen der erhöhten Regenwahrscheinlichkeit am Renntag noch schnell bei einem der Messestände eine leichte, aber nur noch in XL vorrätige Regenjacke zu kaufen. Felix sah ich auch seine Unterlagen holen und dachte noch, wie schön, drei MTV-Triathleten, die am 1. Mai starten und ertrug so leichter die Fahrt durch den nicht enden wollenden Stau in Eschborn.

Zuhause angekommen wollte ich meinen Ohren nicht trauen, als in der Tagesschau verkündet wurde, dass das Radrennen „Rund um den Finanzplatz Eschborn und Frankfurt“ am 1. Mai abgesagt wird. Keine Informationen dazu auf der Homepage des Veranstalters! Warten bis zu den Tagesthemen, hier eindeutig die gleiche Info – wegen islamistischer Terrorwarnung wird das für den 1. Mai geplante Radrennen abgesagt! Endlich auch beim Veranstalter die gleiche Meldung:

TerrorHöhere Gewalt – nichts zu machen.

Doch nicht mit uns! Von Ulli kam der Vorschlag, die RTF in Bischofsheim zu fahren, doch waren südlich der Mainlinie zunehmende Regenfälle angekündigt, so dass diese Alternative wegfiel. Sonntag am 3. Mai wäre wieder eine RTF möglich, doch waren auch da Regenfälle angesagt.

Eine spontane Umfrage über eine eventuelle Mountain-Bike-Tour durch den Taunus löste auch bei Nicola und Birgit Zustimmung aus und so starteten wir am Samstag um 11.00 Uhr zu unserer Tour bei bestem Radwetter in den jung begrünten Wald hinein. Die Strecke führte über das Informationszentrum Hohemark (4 km) hinauf in einem sanft steigenden Waldweg zum Marmorstein, vor dort hinunter zur Jupitersäule (11 km). Von der Saalburg zog sich der Weg über acht Kilometer stetig hinauf zum Sandplacken (19 km), von wo wir nach weiteren vier Kilometern beim Fuchstanz (24 km) ankamen. Nach dieser Leistung waren wir der Meinung, bei dem schönen Wetter endlich draußen sitzen zu wollen und bei Kaffee und Kuchen die Sonne zu genießen. Von hier aus haben wir noch einen Schlenker um den Altkönig in Richtung Osten eingeschlagen, damit wir nicht gleich steil in der doch noch sehr kühlen Frühlingsluft im Wald hinunterfahren mussten. So kamen wir nach weiteren zwei, drei Querwegen, wo wir statt nur zu bremsen wieder mal in die Pedalen treten konnten, gut gelaunt und entspannt beim MTV nach 32 km an. Ein schöner Ersatz für das ausgefallene Radrennen am 1. Mai!!!

Nicola – Ulrike – Willy – Birgit an der Jupitersäule