Top Ten Platzierung für MTV-Triathleten bei Jugend trainiert für Olympia in Berlin

Jugend trainiert für Olympia 2012

Bereits zum zweiten Mal traten am Morgen des 23. September die fünf jungen MTV Triathleten Hannah Zimmermann, Tabea Sander, Marcel Brümmer, David Schmidtke und Scott McClymont die Reise zum Triathlon Bundesfinale von Jugend trainiert für Olympia an. Ergänzt wurde die Mannschaft der Albert Einstein Schule in Schwalbach von der Handballerin Tabea Marschall und den beiden Schwimmern Eileen Nöll und Max Krekel. Außerdem stand den Jugendlichen der Sportlehrer Sören Küthe als äußerst engagierter Betreuer zur Seite.

Nach dem eindeutigen Sieg im Landesfinale galt es auch diesmal, die eigene Schule sowie die hessischen Farben in Berlin zu vertreten. Nach relativ anstrengender Anreise mit dem Zug, bei der sowohl mit Gepäck wie auch den Rädern mehrmals umgestiegen werden musste und der glücklicherweise zügigen Akkreditierung, waren alle froh, abends im Bett zu liegen.

Außerst motiviert gingen die jungen Hessen am Montagmorgen an den Start zum Einzelwettkampf über 200m Schwimmen, 3 km Radfahren und 1100 m Laufen. Hier galt es für alle, sich bestmöglich unter 56 männlichen und 56 weiblichen Triathleten zu platzieren. Am Ende gingen 3 von 4 Startern männlich und weiblich in die Wertung ein.

Das Ergebnis konnte sich sehen lassen!

Allen voran Marcel Brümmer, der sich direkt hinter dem deutschen Meister aus Neubrandenburg der Jugend B einen herausragenden zweiten Platz erkämpfen konnte. Eine weitere Top Ten Platzierung ging an Scott McClymont. Max Krekel landete auf Platz 27. David Schmidtke (Platz 33) war der Pechvogel des Tages, der mit Knieproblemen das Rennen gerade so zu Ende bringen und daher nicht sein volles Leistungspotential ausschöpfen konnte.

WIR fahren nach Berlin!!!

 

Bei den Mädchen zeigte sich der Wettergott ungnädig. In Folge von Gewitter und Regen verlegten die Veranstalter die Disziplin Schwimmen nach mehrfacher Verschiebung des Starts und frostiger Wartezeit in die Halle. Nicht günstig für die Mädchen, die einen weiten Laufweg in die Wechselzone hatten und mit kalter Muskulatur kämpfen mussten.

Umso besser das Ergebnis: Hannah erreichte das Ziel als 13. und drittbeste 99erin, Tabea wurde 21, Eileen 29. und Tabea Marschall 44. Am Ende des ersten Tages war die Mannschaft auf dem 3. Platz!

Aus der Erfahrung des letzten Jahres war bereits allen klar, dass die Truppe es am zweiten Wettkampftag im ungewöhnlichen Staffelformat schwer haben würde, diese Platzierung zu halten. Jeder der drei Starter aus den zwei Mixteams hatte zunächst nur eine Teildisziplin zu absolvieren, im fliegenden Wechsel wurde dann so durchgewechselt, dass jeder Staffelstarter mit kleinen Pausen am Ende 200m geschwommen, 3km Rad gefahren und 1100 m gelaufen war. Zum Schluss wurde die Zeit der zwei gestarteten Teams zum Ergebnis des 1.Tages addiert. Speziell den Sportschulen scheint es gut zu gelingen, im Staffelformat hervorragende Leistungen zu erzielen. Hier zählt die starke Mannschaft und sehr gute Sprintleistungen in den einzelnen Disziplinen.

Dennoch schlugen sich die jungen Hessen gut: die erste Staffel errang einen 17. Platz, die zweite Staffel einen 10. Platz von 28 startenden Staffeln. So stand bei der Siegerehrung ein 6. Gesamtplatz auf der Urkunde.

Chapeau!

Am Mittwoch genossen die jungen Sportler den freien Tag in Berlin und besichtigten den Reichstag. Am Abend feierten dann die Teilnehmer aller Sportarten gemeinsam ihre sportlichen Ergebnisse bis Mitternacht bei der großen Gala von Jugend trainiert für Olympia.

Nächstes Jahr gehört Triathlon als 17. Sportart zum festen Programm von Jugend trainiert für Olympia, nachdem die ersten beiden Demonstrationswettbewerbe dieses und letztes Jahr das Komitee überzeugt haben. Dabei hat die Schulmannschaft der AES ihren Beitrag geleistet!

Hier geht’s zu den Ergebnissen und Bildern