Gastbesuch im Trainingslager

TZ-Reporter Christian Preußer leitet Regenerationsphase auf dem Weg zum Sportabzeichen ein

150 Jahre alt wird der MTV Kronberg in diesem Jahr. Deshalb sollen 150 Personen ihr Sportabzeichen ablegen. Einer davon ist TZ-Mitarbeiter Christian Preußer. Der fühlt sich mittlerweile so sehr mit der Gemeinschaft verbunden, dass er vor seinen Ferien noch einmal im offenen Training vorbeischauen wollte.

Kronberg. Höher, schneller, weiter: Hans-Peter Schliemann beim Kugelstoßen. Foto: cp

Höher, schneller, weiter: Hans-Peter Schliemann beim Kugelstoßen.	Foto: cpDie Sonne drückt – es ist der heißeste Tag des Jahres. Die Straßen sind verwaist, die Menschen sitzen in den Straßencafés und erfrischen sich mit kühlenden Getränken. Ein bisschen müde bin ich, aber auch sehr neugierig, schließlich ist heute beim MTV Training fürs Sportabzeichen. Ich will nur schauen, ob bei dieser Hitze überhaupt jemand auf den Schülerwiesen erscheint. Meine Trainingsklamotten habe ich gar nicht erst eingepackt, schließlich will ich mir vor meinem anstehenden Angel-Urlaub an der finnischen Küste keinen Sonnenstich einfangen.

Als ich auf das Gelände einbiege, bin ich überrascht. Mehr als das: Ich bin verwirrt. Dehnen, Strecken, Kniebeugen. Es sind mehr Menschen auf dem Sportplatz als bei den Trainingseinheiten zuvor. Fröhlich begrüßt mich Heike Kollegger. Sie steht an der Weitsprunganlage und berichtet von ihren jüngsten Erfolgen: „Mir fehlt nur noch der 2000-Meter-Lauf, dann habe ich mein diesjähriges Sportabzeichen in der Tasche.“ Seit neun Jahren absolviert sie jedes Jahr erneut die Prüfungen: „Es macht großen Spaß und es hält den Geist jung. Viele der Sportler hier machen jedes Jahr das Sportabzeichen. Mittlerweile sind wir eine tolle Gemeinschaft.“ Einst war sie von einer Freundin gefragt worden, ob sie denn nicht Lust hätte, die Sportprüfungen abzulegen. Kurzentschlossen hatte sie an einem einzigen Tag fast alle Prüfungen absolviert. „Außer das Schwimmen, das kam ein bisschen später.“

Dagmar Kemper hält es wie Heike Kollegger: Die Golferin kommt einmal im Jahr auf die Schülerwiesen, um das Sportabzeichen zu machen. Sie läuft, springt und wirft. „Viele machen es wie ich. Wir treffen uns auf dem Sportplatz und begrüßen uns: ,Ach, auch schon wieder da?’“

Besondere Herausforderung

Die Sonne steht hoch am Himmel, doch hält das die rund 40 Sportbegeisterten nicht davon ab, ihre Bahnen um den Platz zu laufen. Isolde Conradi ist von dem Engagement begeistert: „Viele junge Leute sind gekommen. Bei diesen Temperaturen sind die Prüfungen eine besondere Herausforderung.“ Mittlerweile haben sich einige Sportler zum Kugelstoßen zusammengefunden. Isolde Conradi gibt das Signal für den ersten Wurf. Hans-Peter Schliemann bringt sich in die richtige Position. Schwer fällt die Kugel ins Kiesbett. Isolde Conradi misst die Weite. Es sind zufriedene Gesichter, in die man an diesem Abend auf dem Sportplatz blickt.

Für mich geht es nach meinem Urlaub weiter. Der 3000-Meter-Lauf muss bewältigt werden. Mir graut es noch immer davor. Doch Uta Nagel spricht mir Mut zu: „Keine Angst, das wird schon klappen“. Die Motivation ist vorhanden – ich bin bereit! Nach dem Urlaub.

Quelle: FNP 31.07.2012